Mutter

Aus Avalon Holonet
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mutter
Mutter.jpg
Beschreibung
Volk:

Kraam´dhuum

Geschlecht:

weiblich

Biografische Daten
Vorgehensweise:
  • Wechselt die Gestalt
  • Entzieht Lebensenergie


Bei der Legende um die "Mutter" handelt es sich zum heutigen Stand um ein Kindermärchen um beim Volk der Keltaner die Kinder ins Bett zu kriegen.

Erforschung des Universums

Geschätzt wurde die Mutter erstmals ca. 10.000 VKS erwähnt. Zu dieser Zeit waren die Kraam´dhuum noch aktiv dabei die Galaxie zu erforschen und ihr Wissen zu erweitern. Einige Forschungen sollen dabei auf Möglichkeiten der Transzendenz und des universellen Wissens gegangen sein. Dabei spaltete sich die wissenschaftliche Gesellschaft in zwei Lager: Die Jenigen die einen Aufstieg in höhere Ebenen der Existenz erzielten und welche, die alles in den regelten Bahnen der natürlichen Entwicklung geschehen lassen wollten.

Später entdeckten die Kraam´dhuum einen Planeten innerhalb eines binären Systems. Besonders stach der Planet durch seine reichhaltige Flora und Fauna hervor. Besondere Aufmerskamkeit wurde allerdings eine sprudelnde Quelle mit darum liegendem See zu teil. So wurde berichtet das in der Nähe dieser Quelle oft Visionen zu vergangenen Ereignissen und auch Ereignissen auftragen, die erst einige Tage später geschehen sollten. Diese Quelle wurde später schnell als der "Quell des Wissens" bekannt.

Die Entdeckung des Quell des Wissens führte zu einer starken Kontroverse innerhalb der Gesellschaft der Kraam´dhuum. So glaubte eine Fraktion es wäre an der Zeit Selbstversuche zu starten und jemanden von diesem Quell trinken zu lassen um weitere Tests durchzuführen. Allerdings wurde dieses Vorgehen zu diesem Zeitpunkt noch vom Wissenschaftsrat abgelehnt. Die Situation eskalierte letztendlich als eine Wissenschaftlerin die Entscheidung selbst in die Hand nahm, den See betrat und von dem Quell trank.

Mutters Geburt

Der Wissenschaftsrat der Kraam´dhuum ließ sich die Gelegenheit nicht nehmen und untersuchte den Fall mit aller Macht. Die Entwicklung soll nur sehr langsam voran geschritten sein. Genaue Daten zur Entwicklung liegen allerdings nicht vor.

Zerstörerin der Welten

Geschätzt 2 Jahre nach den Ereignissen um den Quell des Wissens soll eine Plage über die Galaxie gezogen sein. Die Mutter wurde zum Sinnbild des Chaos und soll ganze Welten vernichtet haben. Dabei soll sie die Form wechseln können, sich an der Lebenskraft anderer sterblichen Wesen nähren und auf Planeten die Naturgewalten kontrollieren können. Laut der Legende sollen sich selbst die Pflanzen gegen die Tiere gewendet haben.

Erschaffung eines Gefängnisses

Als die Plage sich weiter über die Galaxis ausdehnte und drohte das gesamte Leben, wie man es kannte, zu zerstören schlossen die Kraam´dhuum ein Bündnis zwischen allen jungen Völkern der Galaxie. Mithilfe dieses Bündnisses schafften sie es die Mutter auf den Planeten, wo sich der Quell des Wissens verbirgt, zu locken. Da die Mutter inzwischen als unsterblich galt wurde überlegt ob man die Bedrohung in irgendeiner Form wegsperren konnte.

Mit vereinter Macht wurde eine Superwaffe in dem binären System postiert, welches die Sterne des binären Systems kollabieren lassen sollte und die Welt in dem Schwerkraftfeld der schwarzen Löcher gefangen hielt. Später war die Station, die diese Superwaffe beinhaltete, dafür zuständig die Schwerkraftfelder stabil zu halten und die Mutter in ihrem Gefängnis zu lassen.

Vermächtnis

Die Kraam´dhuum überließen die Verwaltung des Gefängnisses dem Völkerbündnis der Galaxie mit der Warnung niemals den Blick über das große Ganze zu verlieren, da die Mutter aus dem Leid anderer neue Kraft ziehen könnte. Es wurde bereits befürchtet das sie nach etwa 10.000 Jahren neue Macht erhalten und erneut aufsteigen würde.