Die schwarze Grippe

Aus Avalon Holonet
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die schwarze Grippe

Bei der schwarzen Grippe handelt es sich um eine Erkrankung aus älteren keltanischen Zeiten, die in der heutigen Zeit nicht mehr auftritt. Sie gilt seit langem als ausgerottet und als nicht mehr akute Gefahr. Über die Ursachen dieser Erkrankung gibt es verschiedene Vermutungen. Die einen behaupten ein Wissenschaftler habe diesen Virus erschaffen, um das keltanische Volk zu besiegen, die anderen wiederum sprechen von einem Virus welcher von einer anderen Spezies übertragen wurde. Wieder andere sprechen von einem unglücklichen Zwischenfall , bei dem ein Wissenschaftler herumexperimentiert hat und aus versehen das Virus nach außen getragen hat. Genau lässt sich dies heutzutage nicht mehr nachvollziehen, man nimmt an von allem würde etwas stimmen.


Die Symptome

Als Symptome sind verschiedenste Auswirkungen bekannt geworden und hinterlegt.

  • Fieber
  • Erbrechen
  • Blutungen aus den Augen oder der Nase
  • Gewichtsverlust oder auch Gewichtszunahme je nachdem welche Zellen betroffen sind
  • gelegentlich sind auch aufgedunsene Bäuche bekannt
  • Zellenzersetzungen mit späterem Organversagen



Fieber

Das Fieber gilt als eines der ersten Merkmale. Leider wird in solchen Fällen jedoch eher eine normale fiebrige Erkrankung diagnostiziert, da von anderen Nebenwirkungen zu diesem Zeitpunkt noch nichts zu merken ist.


Erbrechen

Auch das Erbrechen tritt relativ früh auf und da dies meist in den Morgenstunden der Fall ist, wird bei Frauen oftmals auf eine unbekannte Schwangerschaft geschlossen, wohingegen bei Männern oftmals auf einen verdorbenen Magen diagnostiziert wird.


Blutungen aus Auge und Nase

Oft werden erst bei dem späteren Eintreten dieser Symptomen zu den anderen, intensivere Untersuchungen angeordnet, die jedoch auch nicht unbedingt auf das schwarze Fieber hinweisen. Jedoch kann man zu diesem Zeitpunkt schon anahnd von Blutuntersuchungen erkennen, das es sich um diese gefährliche Erkrankung zu handeln scheint.


Gewichtsverlust oder -zunahme

Je nachdem welche Zellen von dem Virus angegriffen werden kann es im Laufe der Erkrankung zu einem Gewichtsverlust oder aber zu einer Zunahme des Gewichtes kommen. Diese Veränderungen gehen zu Beginn relativ langsam vonstatten, wohingegen nach einiger Zeit diese häufig sehr schnell fortschreiten.


Gelegentlich aufgeblähte Bauchregionen

In sehr seltenen Fällen kommt es zu Blähungen der Bauchregion, die beim ersten Hinsehen bei Frauen eher auf eine Schwangerschaft hinzudeuten scheinen, bei Männern hingegen den sogenannten wohlgenährten Bauch zu zeigen scheinen. Erst bei einer genaueren Untersuchung ist auch hier ein Zusammenhang erkennbar.


Zellenzersetzungen

Gegen Ende dieser Erkrankung werden die Zellen angegriffen und führen nach und nach zu einer regelrechten Zellzersetzung, die in jedem Fall tödlich enden, sollte man diese Angriffe nicht rechtzeitig erkennen. Hier kann man nur noch helfen und den Patienten das Sterben so leicht wie möglich gestalten.


Die Folgen

In den alten Unterlagen ist diese Krankheit als eine schwer besiegbare Krankheit ausgewiesen. Man erkennt in ihnen das ganze Regionen von keltanischen Regionen dahingesiecht sind und regelrecht als ausgestorben galten, da man jedem verbot sich in diesen wieder anzusiedeln. Viele in dieser Zeit sehr namhafte Wissenschaftler und Ärzte haben sich mit dem Kampf gegen die Schwarze Grippe beschäftigt und sich der Lösung dieses Rätsels verschrieben. Doch in dieser Zeit wurden ganze Planetenteile und auch Stationen von dem keltanischen Raum isoliert und immer weniger Kontakt mit diesen verfolgt.


Das Ende

Nach vielen Jahren des verzweifelten Hoffen und Bangen wurde die Krankheit eingedämmt und nach weiteren Jahren galt sie als besiegt. Dieses Ende kam genau so überraschend wie der Beginn der Erkrankung war, jedoch ist bis zum heutigen Tage nicht zu erkennen, wie genau das Fortschreiten der schwarzen Grippe eingestellt werden, bzw. mit welchen Mitteln man diesen Kampf gewinnen konnte. Gerüchten zufolge haben sich mehrere Wissenschaftler und Ärzte zusammengeschlossen und auf einer Station an der Lösung dieses Rätsels gearbeitet. Jedoch hat bis zum heutigen Zeitpunkt niemand erfahren worauf diese Gerüchte beruhen.