Die Legende

Aus Avalon Holonet
Wechseln zu: Navigation, Suche

Information

Die Legende wurde in der Familie von Ayana al Fadia schon seit Ewigkeiten erzählt. In jeder zweiten Generation wurde ein Mächen geboren, welches zur Hüterin der Legende wurde, ansonsten gab es in der Familiengeschichte immer nur männliche Nachkommen. Auch diese hörten die Geschichten von der einen Frau, die in ihrer Zeit die Legendenträgerin war. Über die Jahrezehnte, ja sogar Jahrhunderte war es immer das gleiche Ritual. Sobald in der Familie ein Kind geboren wurde und dieses Kind die Trägerin bat ihr eine Geschichte zu erzählen, erinnerte diese sich sogleich an die Legende und ihre Zeit der Hüterin begann. Jedem nachfolgenden Kind welches in der Familie geboren, wurde erzählte sie die Legende. Die meisten hörten sie jedoch nicht so oft, weil nur die eigene Familie in ihrem Haus lebte und doch kamen die Kinder alle an ihrem siebten Geburtstag zu der Hüterin der Legende und hörten sie dann das letzte Mal. Die männlichen Nachkommen jedoch vergaßen die Legende nach diesem Tag und erinnerten sich nie wieder daran. Das Mädchen jedoch welches geboren wurde trug ein Geheimnis in sich. Auch sie vergaß scheinbar die Geschichte nach ihrem Geburtstag, doch in ihr war sie immer gegenwärtig.



Die Hüterin der Legende

Die Hüterin der Legende ist seit Urzeiten immer ein Mädchen. In jeder zweiten Generation der Familie wird ein Mädchen geboren und von der Familie wie ein Schatz angesehen, immerhin gab es sonst nur männliche Nachfahren. Man sagt den Mädchen auch nach, das jede Hüterin etwas ganz Besonderes an sich hatte. Es soll Wahrsagerinnen gegeben haben, Kämpferinnen, Heilerinnen und vieles mehr. Die letzte Hüterin der Legende war die Großmutter von Ayana al Fadia. Bei ihr schien es als würde jede Lüge sogleich erkannt und niemand schaffte es in ihrer Gegenwart die Unwahrheit zu sagen.


Die Vergangenheit

Die alte Frau sitzt auf den vielen Kissen und wartete auf das kleine Mädchen, sie würde bald da sein. Sie wusste immer wann die Zeit der Stille in dem Kind vorbei war. Gleich würde sie in den Raum gerannt kommen, damit sich das Ritual wiederholen würde, welches sie jedes Mal vollzogen um das Gefühl des Glückes und der Freude in dem Mädchen zu feiern. Da war es das Gefühl der kleinen trappelnden Füße die durch das Haus klangen und zu dem Raum der alten Frau kamen, dann endlich war sie im Raum, wo sie schon erwartet wurde und ihr ganz eigenes Ritual begann. „Schadati es ist vorbei ich kann dich wieder hören.“ Hell und glücklich klingt die Stimme des Kindes in den Ohren aller durch das Haus. Die alte Frau lächelte und klopfte neben sich auf die Kissen, während sie fragte „und welche Geschichte möchtest du hören meine kleine Hafida?“ Strahlend lächelnd hockte sich das Mädchen neben ihre Großmutter und schmiegte sich an diese. „Ich möchte die Legende hören Schadati, die Legende der Vergangenheit bitte.“ Leise und ehrfürchtig klang nun die Stimme des Mädchen und die Großmutter lächelte sie an, doch noch sprach sie nicht, denn wie immer wenn dies geschah hörte sie auch jetzt die schweren Schritte ihres Sohnes die Treppe heraufkommen und sie wartete, denn auch das gehörte zu ihrem Ritual. Gleich darauf erklang eine ernste und sehr strenge Stimme, welche die immer gleichen Worte sagten, doch diesmal würde die alte Frau ihrem Sohn anders antworten, denn die Zeit war reif dafür. „Mutter du sollst Ayana doch nicht immer die alten Märchen erzählen, sie soll die Realität lernen und sich nicht in ihren Träumen verstecken, sie tut es schon genug mit ihren Spielchen die sie mit uns treibt.“ Streng fiel der Blick auf das Kind und seine folgenden an das Mädchen gerichteten Worte waren hart.


„Ayana al Fadia du weißt doch das ich dir verboten habe deine Großmutter mit dieser lächerlichen Bitte zu stören, reicht es nicht, dass du wieder die Aufmerksamkeiten auf dich gerichtet hast.“ Eisig war der Blick des Mannes der erwartete, seine Tochter würde ihm folgen und wieder in ihr Studierzimmer gehen. Doch wie jedes Mal legte die alte Frau, die seine Mutter war, den Arm um ihre Enkeltochter und hielt diese an ihrem Platz, der Blick den sie ihrem Sohn zuwarf, war ernst und ruhig, aber so sanft wie schon lange nicht mehr. Lange musterte die Frau ihren Sohn bevor sie sprach. „Auch du mein Sohn warst einst jung und hast diese Geschichte von mir gehört, wie deine Brüder und alle unserer Nachfahren auch. Ihr habt sie geliebt und wolltet sie immer hören. Jedem von Euch habe ich diese Legende an seinem siebten Geburtstag zum letzten Mal erzählt. Heute nun wird Ayana sieben und auch sie hört die Legende heute von mir zum letzten Mal. Niemand weiß, warum die Kinder unserer Familie sich danach nicht wieder um diese Geschichte bemühen und sie hören wollen, doch wir wissen dass nur in jeder zweiten Generation uns ein Mädchen geboren wird, welche nicht nur die Geschichte in sich tragen wird, sondern sie eines Tages den Nachkommen ihrer Familie weitergeben wird. Nur diesen ist es erlaubt die Geschichte zu hören und in sich aufzunehmen. In dieser Generation wir Ayana diejenige sein, welche die Hüterin der Legende wird, aber auch sie wird sie vergessen, bis zu dem Tag, an dem sie in ihr wiedergeboren wird weil ein Kind sie braucht. Irgendwann wird es zu Ende sein und das Ritual ein anderes, dann wird die Legende wiedergeboren und die Familie vereint, geh jetzt und lass mich mit meiner Hafida alleine, damit ich ihr heute die Legende ins Herz legen kann.“ Die alte Frau hob die Hand und es schien als würde die ihren Sohn, welcher sie fassungslos musterte, aus dem Raum drängen, denn er ging tatsächlich ohne ein Wort. Das kleine Mädchen hingegen schien fast entsetzt „Schadati niemals werde ich diese Legende vergessen niemals!“ Heftig schüttelte das Kind den Kopf, doch die alte Frau lächelte und küsste sie auf den Kopf. „Du vergisst sie nicht mein Kind, du bewahrst sie und wirst die Trägerin der Legende.“ Dann begann sie zu erzählen.